Die Welt der Papiere für den Digitaldruck bei Papier & mehr

Zellstoffbleichung bei der Papierherstellung

Die Bedeutung von ECF, TCF und PCF bei Druckerpapieren

Papier & mehr - Papierwissen - das Bleichen von Zellstoffen ohne ChlorDie Produktion von Papieren belastet die Umwelt. Neben dem Energieverbrauch kommt dem Bleichen des Papiers in diesem Zusammenhang besondere Bedeutung zu.

Der Zellstoff, aus dem Papiere hergestellt werden, wird aus Holz gewonnen. Der so gewonnene Zellstoff enthält Lignin, das die Papiereigenschaften negativ beeinflusst. Deshalb wird es dem Zellstoff entzogen. Dazu sind aufwändige chemische Prozesse notwendig. Bei denen kommen Chlor- oder Sauerstoffverbindungen zum Einsatz.

Chlor ist belastet die Umwelt stark. Allerdings haben damit gebleichte Papiere ausgezeichnete Eigenschaften. Es müssen daher Kompromisse eingegangen werden.

Hier informieren wird Sie über die Bleichverfahren, die bei der Produktion von Druckerpapieren eingesetzt werden.

Die Themenübersicht

Der Rohstoff, aus dem Papiere hergestellt werden :: Bleichen des Zellstoffs :: Chlorarm gebleichte Papiere (ECF) :: Chlorfrei gebleichte Papiere (TCF) :: Chlorfrei gebleichte Recyclingpapiere (PCF)

Der Rohstoff, aus dem Papiere hergestellt werden

Papiere werden zu fast 100 % aus Zellstoffen hergestellt, die aus Holz gewonnen werden. Das gilt ganz besonders für die industriell gefertigen Papiere.

Zur Herstellung von Zellstoffen werden Holzschnitzel unter Zusatz von Chemikalien und hohem Druck gekocht. Dabei werden die unerwünschten Teile des Holzes, die Harze und Lignine zu großen Teilen herausgelöst.

Die so hergestellten Zellstoffe (Zellulose) enthalten immer noch Reste von Lignin. Lignin ist für die Braunfärbung des Papiers zuständig und ein Stoff, der Papiere schnell vergilben und unter Sauerstoffeinwirkung brüchig werden lässt.

Daher wird in einem weiteren chemischen Bleichprozess das restliche Lignin entfernt.

entfernen von Lignin aus Zellstoffen

Bleichen von Zellstoff

Das funktioniert am Besten mit Chlor. Allerdings belasten die Chlorverbindungen die Umwelt sehr stark. Denn Chlor und Chlorverbindungen sind hochreaktiv und schädigen die Umwelt stark.

Diese Umweltbelastung misst man mit dem AOX-Wert. (AOX = Absorbierbare organische Halogene). Je höher die Werte sind, um so mehr Sauerstoff wird benötigt, um diese Chlorverbindungen abzubauen. Und um so größer ist die Belastung der Umwelt bei der Herstellung von Papieren.

Der AOX-Wert bildet die Grundlage für die Einteilung in chlorfrei und chlorarm gebleichte Papiere.

Mit elementarem Chlor gebleichte Büropapiere werden im Europäischen Raum nicht mehr hergestellt, weil die Umweltbelastungen bei der Herstellung extrem hoch sind.

Bleichen von Zellstoffen bei der Papierherstellung

Chlorarm gebleichte Papiere (ECF)

Die meisten Papiere werden ohne elementarem Chlor, aber mit Hilfe von Chlorverbindungen, wie Chlordioxyd oder Hypochlorid, gebleicht. Mit diesem Verfahren werden die größten Probleme der Umweltbelastung, die Freisetzung von Dioxinen, weitgehend beherrscht.

Die so hergestellten Papiere bezeichnet man als elementar-chlorfrei-gebleicht (ECF). Dieses Verfahren ist sehr weit verbreitet und wird bei der Herstellung der der meisten Büropapiere in Europäischen Papierfabriken angewendet.

MAESTRO supreme ist ein ECF-Papier, das wir anbieten.

ECF - elementar-clorfrei-gebleicht

Chlorfrei gebleichte Papiere (TCF)

Einen Schritt weiter geht man bei total-chlorfrei-gebleichten (TCF) Papieren. Bei diesen Papieren werden anstatt der Chlorverbindungen Sauerstoffverbindungen, wie Wasserstoffperoxyd oder Ozon, zum Bleichen des Zellstoffes verwendet.

Der Nachteil dieses Verfahrens ist, dass die TCF-Papiere nicht ganz so weiß werden, wie die ECF-Papiere. Inzwischen wird der Prozesss so gut beherrscht, dass TCF-gebleichte Papiere in der Stabilität dem ECF-gebleichten in nichts nachstehen.

Die Umweltbelastung ist bei diesem Herstellungsverfahren geringer. Allerdings kostet das TCF-Papier, bedingt durch den aufwändigeren Herstellungsprozess, auch mehr.

Bio Top 3 und creativLASER nature sind TCF-Papier, die wir anbieten.

TCF - total-chlorfrei-gebleicht

Chlorfrei gebleichte Recyclingpapiere (PCF)

Eine besondere Stellung nimmt der Bleichprozess bei Recyclingpapieren ein. Während bei Frischzellstoffen der Bleichprozess genau bestimmt werden kann, ist dieses bei Verwendung von Altpapieren nicht möglich.

Bei der Sammlung von Papieren kann nicht zwischen chlor-gebleichten, chlorfrei-gebleichten oder total-chlorfrei gebleichten Papieren unterschieden werden. Hier kann nur garantiert werden, dass der Bleichvorgang des Recyclingpapiers ohne die Verwendung von Chlor oder Chlorverbindungen erfolgt. Deswegen bezeichnet man diese Papiere als PCF-Papiere (Process-Chlorine-Free).

NAUTILUS ist ein PCF-Recyclingpapier, das wir anbieten.

PCF - process-chlorfrei-gebleicht

© 2006 - 2017 by www.papier-und-mehr.de

Diese Informationen sind nach bestem Wissen zusammengestellt und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Wenn Sie diese Informationen nutzen, geschieht das eigenverantwortlich. Sie können der Bergmann Handels OHG gegenüber keine Rechtsansprüche gelten machen.

Wenn Sie weitere Fragen zu diesem Thema oder zu anderen Themen rund um den digitalen Druck haben, dann rufen Sie uns an.